Inbound Marketing Strategie

Einfach anzuwenden, massive Vorteile: Wir beleuchten verschiedene Aspekte des Inbound Marketing wie Rezeptions-Situation und Zielgenauigkeit.

Was ist die Definition für Inbound Marketing?

Inbound Marketing bedeutet, dass die Leute auf deine Website kommen, statt dass du mit deiner Werbung auf sie zugehst. Manchmal wird das auch mit Push and Pull vergleichen. Ein Beispiel für Outbound Marketing ist Fernsehwerbung, die deine Lieblingsserie unterbricht. Ein Beispiel für Inbound Marketing sind wichtige Informationen auf deiner Webseite, die von Google-Nutzern gesucht werden.

Zielgenaues Inbound Marketing

Beim Beispiel oben hast du hohen Streuverlust und hohe Kosten, weil du ein fremdes kostenintensives Medium nutzt. Beim Inbound Marketing kommen die Interessenten mit einer Google-Suchanfrage zu dir. Die Kosten sind gering, der Aufwand besteht aus Fleiß.

 

Inbound Marketing und Rezeptions-Situation

Viel zu wenig besprochen wird ein gewaltiger Vorteil des Inbound Marketing: Die Leser kommen mit einem hohen Interesse zu dir. Eine solche Leserschaft hast du sonst nur im redaktionellen Part teurer Fachzeitschriften. Aus dem hohen Interesse ergeben sich zwei Vorteile: Die Besucher deiner Website sind aufnahmebereit, sowohl mental als auch zeitlich. Zweiter Vorteil: Du hast eine Vorsortierung  potentieller Kunden. Besser geht es nicht!

 

Inbound Marketing ist Content Marketing

Das ist der wichtigste Punkt zu Inbound Marketing. Du musst hochinteressanten Content mit  Mehrwert für den Leser auf deiner Website platzieren. Gut aufbereitet und übersichtlich strukturiert. Liefere Informationen. Lass das Gelaber weg und komm auf den Punkt. Du gewinnst hier keinen Preis für den längsten Text.

 

Inbound Marketing Websites

Ein fantastisches Beispiel für eine Inbound Marketing Website ist die Holistische Landingpage. Wir haben dazu bereits einen eigenen Artikel in unserem Blog.

 

Inbound Marketing für Mobile

Der Mobile Gedanke reicht für Inbound Marketing über ein Responsive Design, wo sich Darstellung und Bedienung automatisch dem Endgerät wie Smartphone oder Tablet anpassen, hinaus. Entscheidend ist hier die Situation des Users. Mobile wird in einem stärkeren Ausmaß unterwegs und für sofortige Hilfestellung genutzt. Die Informationen sollten deshalb gestrafft und besonders übersichtlich dargestellt werden. Wegführung/Verkehrsanbindung kann z.B. für den Einzelhandel eine Hilfestellung sein.

 

Inbound Marketing stärkt dein SEO

Wenn Du Inbound Marketing betreibst, bekommst du automatisch einen Vorteil für die Suchmaschine mitgeliefert: Das ist dein guter Content. Inbound Marketing und SEO haben eine reichhaltige Schnittmenge. Deshalb lohnt es sich für dich doppelt, aktuellen Content zu produzieren.

Der Beginn der Customer Journey

Erfolgreiches Inbound Marketing bringt hochmotivierte Besucher auf deine Webseite. Das ist prima, aber noch nicht das Ende der Customer Journey. Die Zielhandlung, die du für den Besucher deiner Website definiert hast, sollte erreicht werden. Das kann beispielsweise ein Abo des Newsletters sein. In diesem Fall sollte sich der Content deines Webauftrittes kompakt mit aktuellen Themen aus deiner Kernkompetenz beschäftigen. Das könnte ein Anreiz für den Besucher deiner Website sein, den Newsletter zu ordern.

 

Hat Outbound Marketing ausgedient?

Die Auswahl der Kommunikationsmittel sollte nach den Unternehmenszielen erfolgen. Jedes Medium hat bestimmte Stärken und Grenzen. Der Erfolg liegt meist in einem Kommunikations-Mix.

 

Inbound Marketing Strategie

Einfach anzuwenden, massive Vorteile: Wir beleuchten verschiedene Aspekte des Inbound Marketing wie Rezeptions-Situation und Zielgenauigkeit.

Was ist die Definition für Inbound Marketing?

Inbound Marketing bedeutet, dass die Leute auf deine Website kommen, statt dass du mit deiner Werbung auf sie zugehst. Manchmal wird das auch mit Push and Pull vergleichen. Ein Beispiel für Outbound Marketing ist Fernsehwerbung, die deine Lieblingsserie unterbricht. Ein Beispiel für Inbound Marketing sind wichtige Informationen auf deiner Webseite, die von Google-Nutzern gesucht werden.

Zielgenaues Inbound Marketing

Beim Beispiel oben hast du hohen Streuverlust und hohe Kosten, weil du ein fremdes kostenintensives Medium nutzt. Beim Inbound Marketing kommen die Interessenten mit einer Google-Suchanfrage zu dir. Die Kosten sind gering, der Aufwand besteht aus Fleiß.

 

Inbound Marketing und Rezeptions-Situation

Viel zu wenig besprochen wird ein gewaltiger Vorteil des Inbound Marketing: Die Leser kommen mit einem hohen Interesse zu dir. Eine solche Leserschaft hast du sonst nur im redaktionellen Part teurer Fachzeitschriften. Aus dem hohen Interesse ergeben sich zwei Vorteile: Die Besucher deiner Website sind aufnahmebereit, sowohl mental als auch zeitlich. Zweiter Vorteil: Du hast eine Vorsortierung  potentieller Kunden. Besser geht es nicht!

 

Inbound Marketing ist Content Marketing

Das ist der wichtigste Punkt zu Inbound Marketing. Du musst hochinteressanten Content mit  Mehrwert für den Leser auf deiner Website platzieren. Gut aufbereitet und übersichtlich strukturiert. Liefere Informationen. Lass das Gelaber weg und komm auf den Punkt. Du gewinnst hier keinen Preis für den längsten Text.

 

Inbound Marketing Websites

Ein fantastisches Beispiel für eine Inbound Marketing Website ist die Holistische Landingpage. Wir haben dazu bereits einen eigenen Artikel in unserem Blog.

 

Inbound Marketing für Mobile

Der Mobile Gedanke reicht für Inbound Marketing über ein Responsive Design, wo sich Darstellung und Bedienung automatisch dem Endgerät wie Smartphone oder Tablet anpassen, hinaus. Entscheidend ist hier die Situation des Users. Mobile wird in einem stärkeren Ausmaß unterwegs und für sofortige Hilfestellung genutzt. Die Informationen sollten deshalb gestrafft und besonders übersichtlich dargestellt werden. Wegführung/Verkehrsanbindung kann z.B. für den Einzelhandel eine Hilfestellung sein.

 

Inbound Marketing stärkt dein SEO

Wenn Du Inbound Marketing betreibst, bekommst du automatisch einen Vorteil für die Suchmaschine mitgeliefert: Das ist dein guter Content. Inbound Marketing und SEO haben eine reichhaltige Schnittmenge. Deshalb lohnt es sich für dich doppelt, aktuellen Content zu produzieren.

Der Beginn der Customer Journey

Erfolgreiches Inbound Marketing bringt hochmotivierte Besucher auf deine Webseite. Das ist prima, aber noch nicht das Ende der Customer Journey. Die Zielhandlung, die du für den Besucher deiner Website definiert hast, sollte erreicht werden. Das kann beispielsweise ein Abo des Newsletters sein. In diesem Fall sollte sich der Content deines Webauftrittes kompakt mit aktuellen Themen aus deiner Kernkompetenz beschäftigen. Das könnte ein Anreiz für den Besucher deiner Website sein, den Newsletter zu ordern.

 

Hat Outbound Marketing ausgedient?

Die Auswahl der Kommunikationsmittel sollte nach den Unternehmenszielen erfolgen. Jedes Medium hat bestimmte Stärken und Grenzen. Der Erfolg liegt meist in einem Kommunikations-Mix.